• Aktuelles
  • by Maria Riedhart-Huter
  • 11. November 2020
  • 37

Jetzt Besenreiser entfernen lassen: Der Winter ist die beste Zeit dafür!

Wenn Du im Sommer wieder schöne Beine ohne lästige Äderchen, Besenreiser genannt, haben willst, dann ist jetzt die beste Zeit dagegen etwas zu unternehmen!

Was sind Besenreiser?

Bei den sogenannten Besenreisern handelt es sich um winzige Äderchen, die sich wie kleine Ästchen unter der Haut verzweigen und unschön aussehen. Besonders Frauen sind von diesen kleinsten Krampfadern betroffen, meistens treten  Besenreiser ab dem 40igsten Geburtstag auf. Begünstigt wird die Bildung von Besenreisern durch erbliche Veranlagung zu einem schwachen Bindegewebe, sitzende oder stehende Berufe, Bewegungsmangel, Übergewicht und Schwangerschaften.

 Sind Besenreiser gefährlich?

Besenreiser haben keinen Krankheitswert, sie sind mehr ein Schönheitsmakel. Allerdings haben sie ihre Ursache manchmal auch in tieferliegenden Venenproblemen. Tief liegende Krampfadern können für das Auge unsichtbar sein, aber die undichten Venenklappen können unter anderen zu unschönen Besenreisern führen. In diesem Fall müssen zuerst die Krampfadern behandelt werden bevor Du den unschönen Besenreisern zu Leibe rücken kannst.

Wie kann man Besenreiser entfernen?

Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten um lästige Besenreiser zu entfernen. Man kann diese Mini-Krampfadern mittels Verödungsschaum, der direkt in die Besenreiser injiziert wird, verkleben. Durch diesen Vorgang sterben die kleinen Gefäße ab – keine Sorge, Du hast noch genug davon – werden absorbiert und unsichtbar.

Ich selbst bevorzuge die minimalinvasive Besenreiserentfernung mittels Fotona Laser. Der Laser gibt Lichtimpulse an das Gewebe ab, wodurch sich die roten Farbpigmente des Blutes in den Besenreisern erhitzen. Als Folge sterben die kleinen Gefäße ab, werden absorbiert und verschwinden. Zwei Wege – derselbe Effekt. Das Lasern von Besenreiser ist minimalinvasiv und bringt schönen Ergebnisse.

Versorgung der behandelten Stellen nach der Besenreiserentfernung

Die Haut wird während der Laser-Behandlung permanent gekühlt, trotzdem können anschließend leichte Rötungen und Schwellungen auftreten. Eine sanfte Kühlung der Haut mittels eines Kühlsystems ist hier die beste Therapie. In den nächsten Tagen können sich Bläschen und Krusten bilden, die Du aber nicht wegkratzen darfst und am besten mit einer Heilsalbe behandelst.

Wie lange dauert es, bis die Besenreiser nach der Laser Behandlung verschwinden?

In den Wochen nach dem Lasern verschwinden Krusten und Flecken und das Ergebnis wird sichtbar. Manchmal braucht es mehrere Sitzungen bis alle Besenreiser verschwunden sind. Nach der Behandlung solltest Du UV-Strahlung unbedingt vermeiden, weswegen eine Behandlung im Winter vorteilhaft ist. Für ein schönes Ergebnis ist es auch sinnvoll für vier bis sechs Wochen Stützstrümpfe der Kompressionsklasse 2 zu tragen. Auch das ist im Winter deutlich angenehmer als im Sommer.

Kommen entfernte Besenreiser wieder?

Die gute Nachricht: Besenreiser, die nach der Behandlung verschwunden sind, kommen nicht wieder. Die schlechte: Sie können an jeder anderen Stelle wieder auftreten, was eine neuerliche Therapie notwendig macht. Das Tragen von Stützstrümpfen und ein generell gesunder Lebensstil können aber helfen die Entstehung von Besenreisern und Krampfadern zu verhindern oder zumindest zu verzögern.